Bürstadt 31.03.2014

„Schlabbedabber“ überzeugen

 
Von Kim-Judith Molitor

WETTBEWERB 19 Männerballettgruppen tanzen in Bobstädter Sporthalle

BOBSTADT - Obwohl die fünfte Jahreszeit schon vorbei ist, herrschte am Samstagnachmittag bis in den späten Abend hinein Karnevalsstimmung. Die 19 Mannschaften, die beim weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten und beliebten 10. Männerballett Ried Contest in der Sporthalle in Bobstadt dabei waren, sorgten für hervorragende Stimmung unter den zahlreichen Zuschauern. Ob als Eisbären, Biene Maja, Funkenmariechen oder rassige Brasilianerinnen kostümiert, die Herren der Schöpfung wussten genau, wie sie die Stimmung im Saal zum Kochen bringen konnten.


Fotos: AfP Asel

Ausgerichtet hatte den Männerballett-Wettbewerb der Bürstädter Fastnachts-Club (BFC), der die „Kessen Jungs“ ins Rennen schickte. Schon zum zehnten Mal war das Männerballett „No Ma‘am Club“ der Michelbacher Fassenachtsfreunde dabei, das sich vor zehn Jahren als erstes zum Contest anmeldete. Der HCV Bürstadt und das „Radlerballett“ des Radfahrer-Vereins Bobenheim-Roxheim waren am Samstag auch zum zehnten Mal dabei. Erstmals am Start waren dagegen die TSG Münster 1883, die „Haßlocher Gassebuwe“ und die „Breitenbachhüpfer“ aus Röhrenfurth. „Wir sind stolz, dass Mannschaften sogar so weit anreisen, um an unserem Männerballett-Contest teilzunehmen“, freute sich Heike Stampfer-Prasch, die BFC-Präsidentin.

Insgesamt drei Tage waren zirka 40 Helfer des Bürstädter Fastnachts-Clubs mit den Vorbereitungen, dem Ausrichten des Abends und dem Abbau beschäftigt. Heike Stampfer- Prasch meinte: „Jede helfende Hand wird hier gebraucht, um solch eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen.“ So war man auch froh um die insgesamt 50 Kuchen und Torten, die teilweise von Vereinsmitgliedern gebacken wurden, zum Teil aber auch von Gästen gespendet wurden. Eine weitere Kuchenspende war die Riesentorte mit Bär Balu aus dem Zeichentrickfilm „Dschungelbuch“. Diese Torte einer örtlichen Bäckerei war passend zum Thema des Wettbewerbs „Disney“ kreiert worden. Eröffnet wurde der Wettkampf von BFC-Präsidentin Gabi Hofer. Unter den Gästen war auch Bürgermeisterin Bärbel Schader, die es sich nicht nehmen ließ, die verschiedenen Auftritte anzusehen. Die Tänzer am Samstagabend waren zwischen 17 und 60 Jahre alt, denn egal ob Jung oder Alt, der Spaß und die Kameradschaft sollten im Vordergrund stehen. So hegt der BFC auch enge Freundschaften zu anderen Teilnehmern des Männerballett-Contests und besucht diese regelmäßig.

Fotos: AfP Asel

Die Bewertung durch eine kompetente Jury durfte allerdings auch nicht fehlen. Insgesamt waren es acht Jurymitglieder, darunter auch Fastnachtsprinzessin Teresa I. Diese beurteilte die Leistung der einzelnen Mannschaften nach Kriterien wie tänzerische Synchronität, die der Choreografie zugrunde liegende Idee, die Kostüme, die akrobatischen Elemente und wie das Publikum vom Team begeistert wurde.

Neben den Wettbewerbsteilnehmern begeisterten in der Pause auch verschiedene Gruppen der Cheerleader des TV 1891 Bürstadt das Publikum.

Auf die Frage, was denn für Heike Stampfer-Prasch die Höhepunkte gewesen sind, antwortete diese souverän, dass alles in sich ein Highlight wäre, und es für die Jury auch nicht einfach gewesen sei, die verschiedenen Darbietungen zu bewerten.

 

Den dritten Platz in der Gesamtwertung ergatterte das „Radlerballett“ aus Bobenheim- Roxheim. Das Männerballett „No Ma‘am Club“ nahm den zweiten Platz mit nach Hause. Der erste Platz der Gesamtwertung ging an die „Schlabbedabber“ des Karnevalisten-Tanzsportvereins aus Wächtersbach. Ihre Pokale waren Torsos, die mit Mieder und Federn geschmückt waren.

 

 
Fotos: AfP Asel

 


Fotos: AfP Asel

VR Bank

Besucherzähler

Heute 1

Gestern 19

Woche 61

Monat 365

Insgesamt 77066

Aktuell sind 38 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions