Echo-online

18. März 2013 |  | mpr |

In Strumpfhosen und Glitzerkleidchen

Männerballett – „Die Schlabbedabber“ aus Wächtersbach gewinnen neunten Ried-Contest in der Bürstädter Sporthalle

BÜRSTADT. Der neunte Männerballett-Ried-Contest des Bürstädter Fastnachtsclubs (BFC) sorgte am Samstag für mächtig Gaudi in der Bobstädter Sporthalle. Insgesamt 18 Mannschaften präsentierten ihre Tänze dem Publikum in der ausverkauften Halle.


Männer in Strumpfhosen und Glitzerkleidchen gab es zu Hauf beim Männerballett-Ried-Contest in Bobstadt. Auf der Bühne gaben sich Formationen aus Mannheim, Heppenheim, Griesheim, Frankfurt und der näheren Umgebung die Ehre.
Als Startnummer eins legten die „Kesse Jungs“ des Bürstädter Fastnachtsclubs los. Unter dem Motto „Die Karawane zieht weiter“ präsentierten sie Bauchtanz und orientalische Klänge und sorgten so für erste Erheiterung der Zuschauer. Die waren von Anfang an gut drauf und feuerten ihre Gruppen mit lautstarken Jubelrufen, Klatschen und Trommeln auf den Tischen an. Manche Tanzgruppen versuchten, einzig mit ihrer Tanzeinlage zu punkten. Andere hatten eine eigene Kulisse mit auf der Bühne, wieder andere wechselten während der Show mehrmals die Kostüme.
Die Lachmuskeln aber wurden bei jeder Nummer gefordert. Damit diese sich auch entspannen können, wurde der Contest in vier Blöcke aufgeteilt. Kurz bevor es in die Pause ging, konnten beiden BFC Tanzgruppen „Inflame“ und „Zickenzone“ sowie die Cheerleader „TV Redskins“ des TV Bürstadt zeigen, was sie drauf haben.
Während der 20-minütigen Pausen sorgte DJ Smash für Partymusik, und die Zuschauer konnten sich stärken für die nächste Runde. Nachdem alle Gruppen ihr Programm präsentiert hatten, war es an der Zeit, die Punktzettel der Jury auszuwerten, in der unter anderem auch Fastnachtsprinzessin Jamira I. und die künftige Bürstädter Bürgermeisterin Bärbel Schader saßen. Das dauerte etwa eine Stunde. In der Zwischenzeit war das Publikum in der Halle nicht mehr zu halten. Zu aktuellen Charthits und Fastnachtsschlagern tanzte man ausgelassen auf Tischen und Bänken.

buerstadt_BILD2
Zur Krönung rief DJ Smash das Publikum auf die Bühne, um ein „Harlem Shake“-Video zu drehen, welches dann auf der Videoplattform „Youtube“ zu sehen sein wird. Dann wurden so langsam die Preise auf die Bühne gebracht, und es ging los mit der Verleihung.
Den ersten Platz holten „Die Schlabbedabber“ aus Wächtersbach mit ihrer „Rocky Horror Show“, die Publikum und Jury restlos begeistert hatte. Dicht gefolgt wurden sie vom „Showballett Windboys“ aus Herxheim, die unter dem Motto „Ice Zeit – wir feiern, bis es taut“ auftraten. Platz drei belegten die Michelbacher Fassenachtsfreunde „No Ma’am Club“ mit ihrer Show „Zirkus – Manege frei“.
Jede Gruppe bekam ein Kostüm als Preis verliehen. Eine weiße Korsage mit rosa Federboa und Siegerschleife. Aber auch in Unterkategorien wurden Preise vergeben. Ausgezeichnet für die beste Idee wurde das „Radlerballett“ aus Bobenheim-Roxheim für ihre Show „King of Rock“. Beste Showeffekte gab es beim HCV Bürstadt bei der Interpretation von „Baywatch“. Die „Dirty Onion Dancers“ der TuS Griesheim durften sich über den Preis für die beste Synchronität freuen. Die besten Kostüme und Equipment hatten „The Lionhunters“ aus Mannheim-Käfertal, die mit „Viva Las Vegas“ eine abwechslungsreiche Show boten. buerstadt_BILD1Als beste Akrobaten wurden die „Crazy Dancers“ aus Griesheim ausgewählt. Sie traten unter dem Motto „Angriff der Killer-Busen“ auf. Die mit Abstand lustigste Präsentation kam von den Gewinnern aus Wächtersbach. Als Tanzgruppe mit dem durchschnittlich höchsten Gewicht von 105,2 Kilo wurden die „Dreamboys Hundstadt“ ausgezeichnet, die als Bauarbeiter die Bühne eroberten.
Mit einem Durchschnittsalter von 52 Jahren glänzten „Die Bachstelzedänzer“ aus Heidesheim. Sie brachten das Thema „Film & Musical“ auf die Bühne. Als jüngste Gruppe mit einem Durchschnittsalter von etwa 25 Jahren wurden die „Dirty Onion Dancers“ aus Griesheim belobigt. Nach der Verleihung wurde bis in die Morgenstunden ausgelassen gefeiert.

 

ERGEBNISSE

Gesamtleistung Hauptpreise:

 

1. Platz: Das Männerballett vom Tanzsportverein M&M Die Schlabbedabber02 e.V. mit „Rocky Horror“,

 

2. Platz: das Showballett Windboys vom KV Herxemer Wind mit „Ice Zeit – wir feiern, bis es taut“,

 

3. Platz: der No Ma’am Club von den Michelbacher Fassenachtsfreunden mit „Zirkus – Manege frei“.

 

Wertungskategorie-Preise: beste Choreographie und Idee: Das Radlerballett vom Radfahrer-Verein Bobenheim-Roxheim mit „King of Rock“;

 

bester Party- und Showeffekt: das HCV Männerballett vom HCV Bürstadt mit „Baywatch“;

 

beste Synchronität und technische Tanzleistung: die Dirty Onion Dancers vom TUS Griesheim mit „Hollywood“;

 

beste Kostümierung und Equipment: The Lionhunters von den Löwenjägern aus Mannheim-Käfertal mit „Viva Las Vegas“;

 

beste Akrobatik und Geschicklichkeit (Hebefiguren, Turnübungen, Jonglagen): die Crazy Dancers der 1. Griesheimer Carneval Gesellschaft mit „Angriff der Killer-Busen“;

 

lustigste Präsentation: die Taktlosen von den Goldenen Elf Frankfurt-Rödelheim mit „Charly Taktlos“;

 

Sonderpreise: Niedrigstes Durchschnitts-Alter (jüngste Gruppe): die Dirty Onion Dancers vom TUS Griesheim mit „Hollywood“ mit 25,1 Jahren;

 

höchstes Durchschnitts-Alter (älteste Gruppe): Die Bachstelzedänzer vom TV Colgenstein / Heidesheim mit „Film & Musical“ mit 51,9 Jahren;

 

höchstes Durchschnitts-Gewicht: Die Dreamboys vom Fanfarenzug Hundstadt mit „Bauarbeiter“ mit 105,2 Kilogramm

VR Bank

Besucherzähler

Heute 6

Gestern 23

Woche 107

Monat 538

Insgesamt 78343

Aktuell sind 110 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions