20.02.2012 - WÄCHTERSBACH
Gelnhäuser Tageblatt

Wächtersbacher Umzug mit mehr als 100 Zugnummern

(an). Das war rekordverdächtig: Geschätzte 25000 Zuschauer wollten gestern den Wächtersbacher Faschingsumzug sehen, der aus mehr als 100 Zugnummern bestand. Daran dürfte die Sonne nicht ganz unschuldig gewesen sein, die die Regenwolken vertrieb und ihre wärmenden Strahlen in die Stadt schickte.Italienische Früchtchen aus Tonis Pizzeria.

 

103 Zugnummern hatte das neue Moderatoren-Duo Sabrina Eckhardt und Rainer „Mozart“ Neusser auf seinem Programmzettel stehen, aber es waren weit mehr. Spontan mischten sich weitere Gruppen in den bunten Zug, der sich um 14.11 Uhr am Globus-Parkplatz in Bewegung setzte und dann Richtung Lindenplatz zog, wo das Zentrum des närrischen Geschehens war. Von dort kehrte er auf einer anderen Route wieder zurück zum Ausgangspunkt. Viele fantasievoll kostümierte Fußgruppen waren dabei, aber auch schöne Motivwagen, denen man ansah, wieviel Arbeit in ihnen steckte. Die Bad Orber „Viktoria“ beispielsweise kam mit einem Wagen voller Panzerknacker und schickte auch die „Emma“ auf die Reise. Den Vogel schossen aber wohl die Jugendclubs aus Udenhain und Neuenschmidten mit ihrem Piratenschiff und dem ägyptischen Wagen ab.Die M&M Schlabbedabber tauchten in Mozarts Zeit ein.

Dazwischen mischten sich immer wieder bunte Tanzgruppen der heimischen Karnevalsvereine und einige Musikkapellen. Die Original Kasseler Musikanten sorgten genauso für Stimmung wie die Volksmusikkapelle Hailer, der Musikverein Kassel, der Spielmannszug „Teutonia“ Bieber und der Musikzug Wächtersbach. Auch der Magistrat war wieder mit dabei, er ließ sich in der „Bürgerbräu“ kutschieren.

Ganz vorne drängten sich die Kinder an den Absperrgittern, denn sie waren scharf auf die „Kamelle“, die von den Wagen herab geworfen wurden. Die Erwachsenen ließen sich da eher hochprozentige Flüssigkeiten reichen. Besonders freigiebig zeigte sich dabei die Globus-Truppe, die einen riesigen Wagen dabei hatte, der randvoll mit „Kamelle“, T-Shirts und anderen „Wegwerf“-Artikeln war. Nach dem Zug, der sich rund eineinhalb Stunden an den Zuschauern vorbei bewegte, wurde noch lange weiter gefeiert - auf der Straße oder beim Zugrummel in der Heinrich-Heldmann-Halle.

 

Das neue Moderatorenduo.

Eine Sternenfrau wandelt durch die Straßen.

Fährt die Bad Orber „Emma“ jetzt auch bis zur Eisdiele am Lindenplatz?

Die Ägypter aus Neuenschmidten.

Die Piraten aus Udenhain sind da. Fotos: Schäfer

VR Bank

Besucherzähler

Heute 7

Gestern 23

Woche 108

Monat 539

Insgesamt 78344

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions